Probefahrt Ducati Monster 1200 R

Allgemeine Motorrad Infos, News etc.
Antworten
UmmelGummel

Probefahrt Ducati Monster 1200 R

Beitrag von UmmelGummel » Freitag 30. September 2016, 14:28

Teststrecke:
Klick mich

Sitzprobe:
Der Fahrersitz lädt zum Cruisen ein, die Sitzposition bestätigt das. Sportlich ist erstmal anders. Beine zeigen ab den Knien senkrecht nach unten, Arme leicht gestreckt, Oberkörper knapp vor aufrecht. Stand könne etwas sicherer sein. Mit meinen 171 cm bin ich wahrscheinlich aber auch weit unter dem Benchmark der Motorradhersteller.

Fahrwerk:
Auch in der Ducati arbeitet vorne wie hinten feinstes Schwedengold. Egal ob in engen Kehren, schnell geschwungenen Wechselkurven oder löchriger Asphaltpiste. Die Öhlinsteile funktionieren und das ganz ohne Elektroschnickschnack.

Motor:
Knapp 1200ccm, 160PS und 2 Zylinder. Roopopppbopppboppp WWWRRROOOOAAAARRRRRRR. Anlassen und ein kurzer Gas stoß, Wahnsinn, Gänsehaut. Was geht denn hier ab? Aber noch keinen Meter gefahren. Also los. Läuft irgendwie unrund, mhhh, gang runter schalten, mehr Drehzahl. Besser. Unter 4000 mag der Zwilling nicht richtig. Über 4000 zieht er die Arme lang. Hammer. Aber die Vibrationen? Muss wohl so, ist aber nicht meins.

Mein Fazit:
Die Monster ist keine sie, sie ist ein er. Der Motorrad, der Ducati, der Monster. Keine Diva, keine Bella, eher Don Krawallo. Das trifft es am besten. Emotion pur. Da muss man erstmal sortieren was da überall abgeht. Es bollert, es rattert, es vibriert, es schiebt, andauernd ist irgendwo Action angesagt. Geiles Teil! Ich glaube genau deshalb holen sich Leute eine Monster und genau deshalb möchte ich keine haben. Für mich also maximal ein 2t Motorrad.

Antworten